EINS|EINS|EINS – Magazin
THE POETRY REVIEW CAMEO FORM

EINS EINS EINS Magazine, Cover: ID

ID

Mit einem Zwinkern in die Zukunft.

Terry Jones, ehemaliger Art Director der britischen Vogue startete im September 1980 mit der ersten Ausgabe der i-D. Schwarz auf rosafarbenem A4, gefaltet, getackert. Fertig.

Nicht gerade rücksichtsvoll hat das Magazin seinen Platz in den Regalen verteidigt. Die Kioskverkäufer beschwerten sich, die Kunden würden sich an den Tacker-Klammern verletzen und die Hochglanzmagazine mit Blut beschmieren.

Das waren die Anfänge der nun wohl einflussreichsten britischen Modezeitschrift. Nicht nur Kleidung, sondern auch Kunst, Musik und Kultur bleiben bis heute Thema des Magazins.

No. 84: Ausgabe zum 10 jährigen bestehen des Magazins. Vom Cover des Magazins,  zwinkern uns die Zwillinge Jasmin und Kerry Shaw entgegen, welche im gleichen Monat und Jahr wie die Erstausgabe der i-D, 10 Minuten nacheinander, das Tageslicht erblickten. Das Zwinkern der Covermodels setzt sich bis heute fort.

Diese Ausgabe ist zwar längst Vergangenheit doch gibt sie Anstöße für die Zukunft. Die Mode scheint fremd und doch vertraut. Ebenso reißt der Rhythmus der Musik nicht ab. Massive Attacke – Daydreaming. Das bleibt im Kopf.

Ebenso die abwechslungsreiche Typografie. Stets serifenlos sachlich, aber mit rhythmisch wechselnder Schnittwahl. Breit neben schmal. Groß über klein. Kursiv. Und wieder breit.

Eine gelungene visuelle Umsetzung der Inhalte und erholsamer Ausflug in die Welt der Mode und Musik.